Book dancer at Fundación Bustamante Vasconcelos

Buchkultur in Oaxaca de Juárez

Oaxaca, Mexikos fünftgrößter Staat, befindet sich im Südosten des Landes. Er ist nicht nur für seine Größe, sondern auch für seine ethnische Vielfalt bekannt: Mehr als 50 % der Bevölkerung bezeichnen sich als indigen. Fünfzehn verschiedene Gruppen, zu denen auch die Zapoteken und Mixteken gehören, werden von der mexikanischen Regierung anerkannt, aber es gibt viele weitere ohne offiziellen Status. Trotz Problemen wie Ausgrenzung, Armut und dem ständigen Ringen um relative Selbstständigkeit ist Oaxaca weiterhin durch indigene Bräuche, Küche, traditionelle Textilien, Musik und Tanz geprägt, worauf viele der Einwohner/innen unabhängig ihrer Zugehörigkeiten stolz sind.

Traditional textiles in Oaxaca

Oaxaca de Juárez, die Hauptstadt des Staats, liegt etwa sechs Stunden von Ciudad de México entfernt. 1987 wurde ihre historische Altstadt zusammen mit der nahegelegenen Ausgrabungsstätte auf Monte Albán, einer der ältesten mesoamerikanischen Siedlungen, zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Jedes Jahr im Juli findet in Oaxaca de Juárez die Guelaguetza statt. Als größte Kulturveranstaltung der indigenen Bevölkerungen Oaxacas hat sie schon ebenso viel Lob wie Kritik geerntet. Obwohl Oaxacas Alphabetisierungsrate leider recht niedrig ist, hat die Hauptstadt einige interessante Buchhandlungen, Kulturzentren und Bibliotheken, die Neuankömmlingen die Chance geben, mehr über die Geschichte und Kultur der Gegend herauszufinden und Einheimischen einen Raum für gegenseitigen Austausch bieten.


Amate Books

Amate Books, Oaxaca de Juárez

Amate Books nahm seinen Anfang als bescheidener Bücherstapel über einheimische Textilien in einem auf Kunsthandwerk spezialisierten Geschäft. Das wachsende Interesse von Tourist/innen brachte die Besitzer/innen dazu, auch spanisch- und englischsprachige Sachbücher über die lokalen Kulturen im Speziellen und Mexiko und Lateinamerika im Allgemeinen anzubieten. Schließlich wurden die Bücher so beliebt, dass sie ihren eigenen Laden im Stadtzentrum bekamen, wo sich lokale, nationale und internationale Belletristik dazugesellten. Der Name „Amate“ wurde passend zu den kunsthandwerklichen Anfängen der Buchhandlung ausgewählt: Auf Nahuatl bezeichnet es eine Art Papier, das vor der Kolonisierung aus Rinde hergestellt wurde.

Amate Books, Macedonio 307, Centro, 68000 Oaxaca


Fundación Bustamante Vasconcelos

Fundación Bustamante Vasconcelos, Oaxaca de Juárez

Die Fundación Bustamante Vasconcelos vereint eine Bibliothek und ein Archiv in einem denkmalgeschützten Haus im Stadtzentrum. Die Sammlung umfasst Bücher aus unterschiedlichen Studienrichtungen wie Philosophie, Sprachen, Ökonomie und Medizin, aber der Hauptanziehungspunkt ist das Archiv über die Geschichte, Archäologie und Bräuche Oaxacas, das über Jahre hinweg aus dem Privatarchiv der Besitzerfamilie entstanden ist. Außerdem gibt es einen Raum mit einer Miniaturausstellung von Oaxaca de Juárez, die den Wandel der Stadt, der Menschen und ihrer Bräuche zeigt.

Fundación Bustamante Vasconcelos, Labastida 117, Centro, 68000 Oaxaca


Instituto de Artes Gráficas de Oaxaca

Instituto de Artes Gráficas de Oaxaca

Das Kulturzentrum Instituto de Artes Gráficas de Oaxaca umfasst viele verschiedene Künste: Es gibt Ausstellungsräume, eine auf bildende Kunst spezialisierte Bibliothek, ein Kino, ein Fotostudio und eine Phonothek. Neben einem wunderbaren Rechercheort für alle, die sich mit Kunst in Oaxaca beschäftigen wollen, gibt es im Zentrum auch zahlreiche Kulturveranstaltungen wie die Lesereihe Los Miércoles de la Literatura („Literatur am Mittwoch“) mit zeitgenössischen Autor/innen.

Instituto de Artes Gráficas de Oaxaca, Macedonio Alcalá 507, Centro, 68000 Oaxaca


La Jícara

Ja Jícara, Oaxaca de Juárez

La Jícara liegt etwas außerhalb des Stadtzentrums in einer ruhigen Seitenstraße. Die Buchhandlung hat sich als sogenannter Librespacio Cultural („Raum für Buchkultur“) auf Bücher von unabhängigen Kleinverlagen spezialisiert und möchte ein Ort der Vielfalt, der Erkundung und des Widerstands sein. Benannt ist sie nach einer Tasse, die aus den Früchten des Jícaro-Baumes hergestellt wurde, der in Südmexiko und Zentralamerika heimisch ist. Die Azteken und Maya zerstießen darin ihre Schokolade, die sie vor Kämpfen tranken. Neben der Buchhandlung befindet sich das Café und Restaurant Calabacitas Tiernas, das interessanterweise sowohl vegane als auch Paleo-Küche anbietet.

La Jícara, Porfirio Díaz 1105, Centro, 68070 Oaxaca

 

6 Gedanken zu „Buchkultur in Oaxaca de Juárez“

    1. Das klingt spannend! Ich habe gerade online nach dem Verlag gesucht, bin aber nur auf den Versand gestoßen. Haben sie eine eigene Internetseite mit mehr Hintergrundinformationen? Das ist in Mexiko ja nicht ganz so üblich wie anderswo.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s